Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

News:

Im Alter von 96 Jahren ist der Historiker und Clausewitzforscher Peter Paret in Salt Lake City verstorben.              

13. April 1924 –                      11. September 2020

Foto: Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V.Foto: Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V.

Erinnerungsstätte  wieder geöffnet:

Die Clausewitz Erinnerungsstätte ist wieder geöffnet!                    Die aktuell gültigen Regeln der  SARS- CoV-2 Eindämmungsverordnung werden beachtet! 

Sonderbriefmarke anlässlich des 240. Geburtstages Carl von Clausewitz durch "biberpost" herausgegeben.

Die Briefmarke kann  in der Tourist-Information in Burg (im Bahnhof) erworben werden.

Ab sofort kann das neue Burger Clausewitz - Jahrbuch 2019 zum Preis von 10 € zuzüglich 2€ Porto und Versand bezogen werden. Bestellungen bitte per Mail an:
bernd.domsgen@t-online.de oder
drzube-kustos@web.de

Burger Clausewitz-Erinnerungsstätte

Am 01. Juli dieses Jahrs werden wir den 240. Geburtstag des größten Burger Sohnes, Carl von Clausewitz, begehen.

Der preußische General, Militärschriftsteller und Philosoph Carl von Clausewitz wurde am 1. Juli 1780 in Burg bei Magdeburg geboren. Am 16. November 1831 verstarb er im Rang eines preußischen Generalmajors in Breslau. 1971 wurden die sterblichen Überreste von Carl und seiner Ehefrau Marie von Clausewitz, geborene von Gräfin von Brühl nach Burg überführt und auf dem Ostfriedhof in einer feierlichen Zeremonie beigesetzt.
Somit ist die Stadt Burg Geburtsort und zugleich letzte Ruhestätte einer großen Persönlichkeit der deutschen Geschichte.

Um allen an Carl von Clausewitz interessierten Personen die Möglichkeiten zu geben, sich in seiner Geburtsstadt Burg näher über sein Leben und Werk zu informieren wurde am 11. Oktober 2000 die „Burger Clausewitz – Erinnerungsstätte“ eröffnet.

Die Erinnerungsstätte befindet sich in einem, im Rahmen der Burger Altstadtsanierung restaurierten Gebäude, in der Schulstraße 12. Auf diesem Grundstück befand sich im 18. Jahrhundert das erste Wohnhaus der Eltern des Carl von Clausewitz. Das heutige Gebäude in der Schulstraße 12 wurde von 1997 bis 1999 als Wohnhaus mit drei Wohnungen und einem Komplex von zwei Ausstellungsräumen für die Clausewitz-Erinnerungsstätte realisiert.

In den zurückliegenden Jahren hat sich die museale Einrichtung erstaunlich gut entwickelt. Durch das kontinuierliche Zusammenwirken vom Bundeswehrstandort, dem „Burger Freundeskreis Carl von Clausewitz“, der Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V. und der „Clausewitz – Gesellschaft e.V.“ wurde unsere Einrichtung weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt.
In beständiger Folge fanden und finden in den Räumen der Erinnerungsstätte Vorträge und Diskussionsrunden zu Themenbereichen wie z.B. „Die Preußischen Reformen“, „Historische Persönlichkeiten der Reformzeit“ oder „Die Kriege gegen die Napoleonische Fremdherrschaft“ statt.

Regelmäßig besuchen Interessenten aus den unterschiedlichsten deutschen Regionen sowie aus dem Ausland die Burger Clausewitz-Erinnerungsstätte. Selbst Gäste aus den USA, Kanada, Brasilien und Afrika und Asien gehören zu den Besuchern der Burger Clausewitz – Erinnerungsstätte.
Durch die jährliche Teilnahme am Veranstaltungszyklus der „Burger Museumsnacht“ und auf Grund der weltweit beachteten Verleihung des „Carl von Clausewitz – Preises der Stadt Burg“ entwickelte sich die Burger Clausewitz-Erinnerungsstätte zu einem geachteten Festpunkt des kulturellen Geschehens im Jerichower Land.

Vielen Dank für den Besuch auf der Website von der Burger - Clausewitz-Erinnerungsstätte! Wir hoffen, dass Sie eine Menge nützlicher Informationen auf unserer Website finden.