Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

News:

Im Alter von 96 Jahren ist der Historiker und Clausewitzforscher Peter Paret in Salt Lake City verstorben.              

13. April 1924 –                      11. September 2020

Foto: Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V.Foto: Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V.

Erinnerungsstätte  wieder geöffnet:

Die Clausewitz Erinnerungsstätte ist wieder geöffnet!                    Die aktuell gültigen Regeln der  SARS- CoV-2 Eindämmungsverordnung werden beachtet! 

Sonderbriefmarke anlässlich des 240. Geburtstages Carl von Clausewitz durch "biberpost" herausgegeben.

Die Briefmarke kann  in der Tourist-Information in Burg (im Bahnhof) erworben werden.

Ab sofort kann das neue Burger Clausewitz - Jahrbuch 2019 zum Preis von 10 € zuzüglich 2€ Porto und Versand bezogen werden. Bestellungen bitte per Mail an:
bernd.domsgen@t-online.de oder
drzube-kustos@web.de

Mit 96 Jahren ist der Historiker Peter Paret verstorben.            

13. April 1924 – 11. September 2020

Seine monumentale Biographie zu Carl von Clausewitz erschien 1976 in den USA und erst im Jahre 1993 bekamen die deutschen Leser dieses Werk zu Gesicht. Der Dümmler-Verlag gab die Übersetzung von „Clausewitz und der Staat“ heraus. Jeder Clausewitz-Freund wollte das Buch lesen und besitzen. Damit nahm Peter Paret in Deutschland den Platz des Prof. Werner Hahlweg ein.

Anlässlich seines Besuches 2017 in Burg wurde Prof. Peter Paret die Ehrenmitgliedschaft der Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V. angetragen, die er gerne annahm.

Seine Tochter, Aimee Paret, schrieb an Bernd Domsgen: „ Wie schade, dass er nicht lange genug gelebt hat, um den Clausewitz-Preis der Stadt Burg persönlich zu erhalten und ein letztes Mal Burg zu besuchen.“

Die Burger Clausewitz-Freunde werden die Erkenntnisse von Prof. Peter Paret im Sinne von Carl von Clausewitz weitertragen.

Er wird uns als Wissenschaftler und als Freund stets in Erinnerung bleiben.

FOTO: Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V.FOTO: Forschungsgemeinschaft Clausewitz-Burg e.V.

  • Marktkauf Burg
  • Volksbank
  • Sparkasse
  • Tourist-Info am Bahnhof

Dank der unkomplizierten Unterstützung der neuen Eigentümer des Gebäudes Schulstraße 12 und der Stadt Burg konnte im August 2020 die Erinnerungsstätte nach 20 Jahren neu renoviert werden.                                          Ab dem 22.08.2020 kann die Erinnerungsstätte wieder besucht werden.

Schüler der 11. Klasse des Deutsch-Leistungskurses des Burger Roland-Gymnasiums erkunden des Leben und Werk ClausewitzSchüler der 11. Klasse des Deutsch-Leistungskurses des Burger Roland-Gymnasiums erkunden des Leben und Werk Clausewitz

Auf den Spuren von Clausewitz - der Deutsch-Leistungskurs der 11. Klasse des Burger Roland-Gymnasiums besuchte die Clausewitz-Erinnerungsstätte

Am 31.01.2020 begab sich der Deutsch-Leistungskurs der 11. Klasse des Burger Roland-Gymnasiums in Begleitung von Jutta Radde zur Erinnerungsstätte der Familie Clausewitz.
Im Rahmen des Deutschunterrichtes wollten wir Schülerinnen und Schüler mehr über lokale Autoren erfahren und unser Wissen erweitern. Der hier in Burg geborene Philosoph, Militärhistoriker und Schriftsteller hatte jedoch nicht nur auf unsere Stadt, sondern weltweiten Einfluss. Die 11. Klässler erhielten unter der Leitung von Herrn Dr. Zube erstmals einen Einblick in die Biografie und vor allem den militärischen Hintergrund von Clausewitz. Durch die vielen antiken Ausstellungsstücke wie Bilder, Uniformen, Bücher und Waffen bekamen die Schüler nicht nur einen theoretischen, sondern auch einen optischen Eindruck von der Zeit um 1800. Es entstand ein belebter Austausch zwischen Experten der Forschungsgemeinschaft und neugierigen Gymnasiasten über Clausewitz Zitate und seine Auffassung vom Krieg. Abschließend waren sich alle einig: Clausewitz gilt als Vorbild und Aushängeschild von Burg.

Die Schüler des Burger Roland- Gymnasiums unterstützen den Traditionsgedanken um Clausewitz und hoffen auf weitere interessante Auseinandersetzungen mit dem Burger Philosophen.

Josie Priese

CLAUSEWITZ & GARNISON

Neuer Stadtführung in Burg

Berühmter Militärtheoretiker und Sohn der Stadt

Im Jahr 2020 feiert Carl von Clausewitz, der bedeutendste Sohn der Stadt Burg, seinen 240. Geburtstag. Gemeinsam mit seinem Vater, einem der damaligen königlich-preußischen Steuereinnehmer in Burg, erkunden Sie in diesem Rundgang die Geschichte des berühmten Militärtheoretikers, seiner Familie sowie der zu jener Zeit in Burg bestehenden Garnison. Der Rundgang beginnt an einer der damaligen Brauereien in Burg, nahe dem Geburtsort des Carl von Clausewitz, führt dann weiter ins historische Rathaus, in die Kirche „Unser Lieben Frauen“ und wieder zurück zur Burger Clausewitz-Erinnerungsstätte. Spannende Einblicke in das bürgerliche Leben in Burg vor 200 Jahren und ganz Persönliches aus dem Leben der Clausewitzens, erzählt in kurzweiligen Episoden, erwartet die Besucher.